Feuerwerk fotografieren mit dem Smartphone

Feuerwerk fotografieren mit dem Smartphone

Feuerwerk fotografieren mit dem Smartphone

Geschrieben von

Simone Naumann

Sensationelle Feuerwerksfotografien mit dem Smartphone

Zum Jahreswechsel gehört für uns neben Fondue und Dinner for One auch ein schönes Feuerwerk. Es gehört allerdings etwas Geschick dazu, ein Feuerwerk mit seinen langgezogenen und farbigen Lichtspuren, prachtvollen Glitzerfontänen und buntem Sternenregen zu fotografieren. Doch für uns Smartphone Fotografen ist auch das schon lange nicht mehr unmöglich.

Die Vorbereitung

Suchen Sie sich schon vorab einen geeigneten, sicheren Standort, sorgen Sie für einen vollen Akku, und nehmen Sie zur Sicherheit noch eine Powerbank mit.
Kontrollieren Sie auch, ob genügend Speicherplatz auf Ihrem Handy vorhanden ist und vergessen Sie das Putztuch für die Linse nicht.

Manuell Belichten

Um das Feuerwerk in seiner ganzen Pracht in ein Bild zu bannen, die sprühende Funken, die Lichtschweife, die leuchtenden Farben, braucht es eine längere Belichtungszeit. Dafür muss der Aufnahmemodus manuell eingestellt werden. Bei den Samsung Galaxy Modellen ist die manuelle Bedienung in der Standard-Kamera-App integriert. Für iPhone oder andere Smartphones gibt es unzählige Apps, die eine manuelle manuelle Bedienung ermöglichen, zum Beispiel Manual für MAC oder Manual Camera für Android Smartphones. Auch die Kamera der Lightroom CC App eignet sich hervorragend dafür, die Aufnahmeeinstellung manuell zu steuern.

Nicht wackeln

Bauen Sie ein stabiles Stativ auf, worauf das Smartphone sicher und fest verankert ist. Ich habe für alle Fälle immer das PIXI Mini-Stativ mit Smartphone Halterung von Manfrotto in meiner Tasche. Es ist klein, stabil und lässt sich schnell aufbauen. Die Smartphone Halterung ist  universell für jede Smartphonegröße geeignet, mit einem 1/4 Zoll Anschlussgewinde passt es auch auf jede Stativplatte.
Sie ersparen sich Verwacklungen beim Auslösen, wenn Sie einen Kabel-Fernauslöser oder einen Bluetooth Fernauslöser nutzen. Beim iPhone dienen auch die Lautstärkenregler der älteren Kopfhörer als Auslöser.

Nah ran mit der richtigen Brennweite

Das Standardobjektiv eignet sich mit seiner kurzen Brennweite hervorragend für Bodenfeuerwerk. Für Raketen, die erst am Himmel ihre ganze Pracht zeigen, ist eine längere Brennweite wie ein Aufsteckobjektiv oder (bei neueren Smartphones) die eingebauten Teleobjektive wie u.a. ab dem iPhone 7+, dem Galaxy S9+ oder Huawei P20 sehr hilfreich.
Vom Zoom kann man nur vehement abraten, das vermindert sehr stark die Bildqualität.

Richtig scharf stellen

Das Motiv wird scharf gestellt durch den Fingertipp auf dem Display des Smartphones. Das ist nichts Neues, allerdings funktioniert der Autofokus bei Dunkelheit nicht besonders gut, da er bei schlechten Lichtverhältnissen keine Punkte findet, auf denen er scharf stellen kann. Das Fazit: Die Aufnahmen werden leider unscharf. Um das zu vermeiden, stellen Sie die Schärfe manuell ein. Einmal scharf gestellt, können Sie nun in Ruhe Ihre Aufnahmen auch bei Dunkelheit machen.

Die beste Bildqualität

Je niedriger der ISO-Wert (Lichtempfindlichkeit), desto mehr Licht benötig der Sensor, um das Bild richtig zu belichten. Die Smartphone Kamera Apps umfassen Werte von ca. 25 bis zu 1600 ISO. Da wir ja sowieso länger belichten wollen und unser Smartphone auf dem Stativ steht, können wir hier ruhig einen geringen ISO nutzen und damit auch eine gute Bildqualität erreichen.

Vorab üben kann nicht schaden

Um eine Gefühl für Geschwindigkeit, Licht und Belichtungszeit zu bekommen ist es ratsam, ein bisschen zu üben. Es lohnt sich also, schon mal Gast beim Kinderfeuerwerk in den frühen Abendstunden zu sein. Am besten so viele Aufnahmen wie möglich machen, und diese vergleichen. So bekommt man ein gutes Gefühl für die Kombination von Verschlusszeit und ISO sowie das manuelle Fokussieren.

Um Mitternacht heißt es dann einfach draufhalten und so viele Aufnahmen wie nur möglich zu machen, aber bitte auch das Anstoßen auf das neue Jahr nicht vergessen.

In diesem Sinne, einen guten fotografischen Rutsch ins neue Jahr, und „Tschüss 2018“.

7 Schritte auf einen Blick

1. Bereiten Sie Ihre Ausrüstung vor.
2. Belichten Sie manuell.
3. Benutzen Sie ein Stativ.
4. Wählen Sie das richtige Objektiv.
5. Stellen Sie manuell scharf.
6. Wählen Sie die beste Bildqualität.
7. Üben, üben, üben!

Noch mehr über Smartphone Fotografie

Möchten Sie mehr wissen über:

–  unser Workshopangebot,
–  Einzeltraningsangebot,
– Inhousetrainings auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten,

dann informieren Sie sich über unser Angebot,
oder kontaktieren Sie uns für ein Beratungsgespräch:
info@die-smartphotoschule.de

Hier steht ein Text für die Suchmaschinen, eine Art Subline...

Die Köpfe hinter der Akademie

Newsletter

Einmal monatlich aktuelle Kurstermine, Fototipps und Neuigkeiten aus der SMARTphotoschule.

* Pflichtfeld