Perfekte Videoclips mit dem Smartphone drehen

Perfekte Videoclips mit dem Smartphone drehen

Perfekte Videoclips mit dem Smartphone drehen

Geschrieben von

Simone Naumann

Schritt für Schritt zum professionellen Videoproduzenten

Einfach und kostengünstig professionelle Videoclips produzieren geht tatsächlich und du kannst es auch!
Was du bei der Produktion von Bewegtbildaufnahmen für Social Media unbedingt berücksichtigen solltest? Die Antwort darauf und ein paar handfeste Tipps, um dir das Loslegen zu erleichtern, bekommst du hier!

 

Warum Video? 

Der Einsatz von Videos ist in der Kommunikation ist nicht mehr wegzudenken. Besonders im Online-Marketing nehmen Bewegtbilder eine tragende Rolle ein, die auch du unbedingt strategisch berücksichtigen und zielgerichtet einsetzen solltest.

Mit Blick auf die Informationsflut, der wir täglich ausgesetzt sind, ist es wichtig, Content geplant zu produzieren und zu veröffentlichen, damit deine Inhalte nicht in einem Meer aus Clips untergehen.

Entscheidend hierbei sind zunächst einmal deine technischen Fertigkeiten der Smartphone-Videografie, die deinen Produktionen zu Professionalität und Qualität verhelfen. Automatisierte Filter und Effekte reichen bei der Bearbeitung nicht mehr aus. Berücksichtigen solltest du aber vor allem auch die Erzählweise, also die Aufbereitung deiner Inhalte, die deine Zielgruppe anspricht. 

Mein Tipp hierbei: Wecke Emotionen in den Zuschauern! Gutes Storytelling stimmt uns nachdenklich, manchmal werden wir vielleicht auch traurig. Es überrascht uns, bringt uns zum Lachen und bleibt dadurch in Erinnerung. 

Die Produktion von zielgruppen- und produktspezifischen Videos sollte einen bedeutenden Platz in der Kommunikations- strategie für dein Unternehmen einnehmen.  

Wichtig:

Vorbereitung erspart Zeit im Schnitt.
Bereite dich also so vor, dass du deine Aufnahmen in einem Zug durchdrehen kannst. 

Was möchte ich überhaupt vermitteln?

Genau darüber solltest du dir vorab ausreichend Gedanken machen und einen Fahrplan festlegen. Mir persönlich hilft es, mir immer wieder den Satz “es erfordert viel Arbeit, um es einfach aussehen zu lassen” ins Gedächtnis zu rufen.

“Nur mal schnell ein kurzes Video drehen und veröffentlichen” erfordert also auch Gedanken darüber, wie du deine Zielgruppe am besten ansprechen kannst.
Genau wie in der Fotografie, sollte auch im Videodreh zielgerichtet gearbeitet werden.

Dein Video – oder vielmehr deine Story – muss konkrete Inhalte einfach, glaubwürdig und emotional vermitteln. Lass dabei deine Zielgruppe nicht außer Acht und überlege dir, wie du über die Bildsprache eine Beziehung zu ihr herstellen kannst. 

Mach’ sie neugierig. Schaffe Mehrwert. Rege zum Handeln an. “Call to Action” lautet hierbei das Stichwort.

 

Wo poste ich meine Videos? 

Bewegtbilder haben Einzug auf allen gängigen Social Media Kanälen genommen.
Youtube, Vimeo sind die Großen unter den Videoplattformen. Facebook und Instagram stellen mittlerweile ganz selbstverständlich neben fotografischen auch bewegte Inhalte zur Verfügung. TikTok hingegen setzt sogar komplett auf Videos.
Auch Twitter, Pinterest, Linkedin und Co. sind offen für deinen Videocontent.

Wichtig für dich ist also nur, zu überlegen, wo du auf welche Art und Weise deine Zielgruppe am besten erreichst.
Dabei gibt es plattformspezfische Unterschiede in Gestaltung und Format, die du berücksichtigen solltest.

Wichtig:

Produziere deine kleinen Videoclips plattformgerecht. 

Tipps für eine schnelle Videoproduktion

  1. In der Kürze liegt die Würze. – Plane die Länge der Videos maximal zwischen 30 bis 60 Sekunden.  
  1. Statte dich mit einem Stativ, einem Selfiestick oder am besten einem Gimbal aus, um Verwacklungen zu vermeiden.
  1. Stelle sicher, dass du vor dem Dreh deine Linse geputzt hast.
  1. Achte auf eine gleichbleibende Lichtsituation und vermeide grelles Sonnenlicht.
  1. Unterschätze die Qualität des Tons nicht. Am besten nutzt du hierfür ein Lavalier Mikrofon, das du in der Nähe deines Mundes, bspw. am Kragen, befestigst.
  1. Kamera Grundeinstellung: Checke die Einstellungen deiner Kamera und beachte besonders die Werte der Auflösung und die der Bildrate.
    Merke: Je größer die Werte, desto mehr Speicherplatz brauchst du.
  1. Kontrolliere, ob genügend Speicherplatz vorhanden ist. In den Einstellungen deines Smartphones findest du Angaben dazu, wie viel Speicherplatz für 1 Minute Videoaufnahme benötigt wird.
  1. Fixiere das eingestellte Licht sowie die Schärfe in deiner Smartphonekamera, damit sich die Einstellungen während der Aufnahmen nicht verändern. 
  1. Du möchtest direkt auf dem Smartphone schneiden? Ich empfehle iMovi, KineMaster, AdobeRush oder Viva Video! 

und zu guter letzt:

  1. Du bist neugierig auf mehr geworden, möchtest das Thema auf inhaltlicher und technischer Ebene vertiefen? Wir haben zwei Workshops zum Thema Videodreh im Angebot. Kontaktiere uns gerne jederzeit, wenn du Fragen hast. Auch individuelle Anliegen klären wir gerne und setzen diese in einem Coaching-Format um.

Hier steht ein Text für die Suchmaschinen, eine Art Subline...

Die Köpfe hinter der Akademie

Newsletter

Einmal monatlich aktuelle Kurstermine, Fototipps und Neuigkeiten aus der SMARTphotoschule.

* Pflichtfeld