Sprichst du schon Bildsprache?

Sprichst du schon Bildsprache?

Sprichst du schon Bildsprache?

Geschrieben von

Simone Naumann

Sprichst du schon Bildsprache?

Inhalt und Gestaltung deiner Bilder sagen viel über dein Unternehmen aus. Mit einer Bildsprache, die genau zu dir und deinem Unternehmen passt, legst du den Grundstein für eine einheitliche, visuelle Kommunikation mit deiner Zielgruppe, für einen hohen Wiedererkennungswert und du steigerst deine Reichweite.

Wir sehen Bilder als Sprache an. Es handelt sich um die älteste, meist verbreiteste Kommunikationsform der Welt und sie hat einen entscheidenden Vorteil: sie funktioniert translingual und intuitiv. Bei der Entwicklung von Marken beobachten wir immer noch, dass der Ausarbeitung einer einheitlichen, zielgerichteten Bildsprache mit Wiedererkennungswert zu wenig Aufmerksamkeit zuteil wird. Besonders wegen der zunehmende Menge an digitalen – foto- und videografischen – Inhalten werden damit entscheidende Potentiale von Unternehmen verschenkt.

Visueller Content sollte direkt überzeugen, schnell zu erfassen sein und vor allem in Erinnerung bleiben.

Umso mehr lohnt es sich, über eine Bilderwelt, mit der du deinen Content und dein Business vermarkten möchtest, nachzudenken, die visuellen Inhalte zu planen und zu konzeptionieren. Willst du also dauerhaft sichtbar und in den Köpfen deiner Zielgruppe verhaftet sein, investiere in die Entwicklung einer zielgerichteten und kreativen Bildsprache.

Ein Schlüsselbegriff an dieser Stelle ist das Visual Storytelling. Was ein gutes Bild ausmacht? Im Kern geht es um eine einfache, konkrete, bewusste, emotionale und glaubwürdige Gestaltung.

Was es damit im Detail auf sich hat…

einfach:

„Wenn alles wichtig ist, ist nichts mehr wichtig“. Es gilt also weniger ist mehr.
Wichtig ist es, zu verstehen, dass jedes Element im Bild zu deiner Story beiträgt. Elemente, die nicht also nicht direkt dazu gehören, lenken den Betrachter vom Wesentlichen ab.
Frage dich immer wieder: Was ist die Story? Was will ich zeigen? Vielmehr: Was will ich aussagen?

glaubwürdig:

Deine visuelle Story muss der Wahrheit entsprechen, einen Teil der Realität abbilden und sollte strategisch in die Kommunikation integriert sein. Zusammenfassend: Sie muss zum restlichen Content und zum Charakter deines Unternehmens passen und es sollten glaubwürdige Zusammenhänge kommuniziert werden.

bewusst:

Triff bewusste Entscheidungen, wenn es um Bildelemente und die Gestaltung geht. Setze zudem auf bekannte, sich wiederholende Elemente, die einen leichten Wiedererkennungswert schaffen.

konkret:

Traue dich, konkrete Inhalte bildlich zu benennen und gebe dem Betrachter die Möglichkeit, wichtige Dinge über dein Business zu erfahren.

emotional:

Mit Emotionen erreichst du deine Zielgruppe am besten. Das erfordert, diese sehr gut zu kennen und ein Gefühl dafür zu haben, über welche Bedürfnisse, Wünsche und Lebensrealitäten sie verfügt.  Gefühle werden schnell erkannt, bleiben in Erinnerung und ermöglichen einen leichteren Zugang zu deiner Story.

Der Weg zur eigenen Bildsprache

Eine neue Sprache zu lernen dauert 48 Tage. – Vorausgesetzt man investiert 10 Stunden pro Tag. Glücklicherweise geht das Lernen von Bildsprache deutlich schneller.
In einem kreativen Prozess visualisieren wir in unseren Workshops dein komplettes Business. Dieser Prozess ist in drei Schritte unterteilt:

Schritt 1

Im ersten Schritt geht es um die gestalterisch-technische Grundlage. Wie schaut unser Auge? Was sind die wichtigsten fotografischen Gestaltungsmittel? Wie setzt du diese am besten mit dem Smartphone um?

Schritt 2

Wir beschäftigen uns gemeinsam mit deiner Positionierung, arbeiten die Kernelemente heraus, die es zu visualisieren gilt.

 

Schritt 3

Nun gilt es, eine Bilderwelt für dein Business zu entwickeln. Eine intuitive Suche durch das Erstellen von Moodboards wird dabei forciert. Visuelle Stories werden auf Grundlage deiner Positionierung kreiert und die fotografischen Gestaltungsmittel festgelegt.

Ergebnis

Du und dein Team wissen, worauf es bei der Entwicklung einer Bildsprache ankommt. Ihr seid in der Lage, eine authentische Bildwelt zu entwickeln, diese mit dem Smartphone zu produzieren, zu bearbeiten, zu gestalten und zu veröffentlichen.

Du bist bereit, eine neue Sprache zu lernen? Bereit sie zu formen, zu gestalten, sodass sie zu dir und deinem Unternehmen passt? Worauf wartest du? Kontaktiere uns jetzt und vereinbare einen unverbindlichen Beratungstermin. 

Bist die Freelancer:in, Solopreneur:in, Kreative:r oder stehst als StartUp ganz am Anfang, dann ist unser Online Workshop „Visual Storytelling“  das Richtige für dich:

Noch mehr Input erhältst du auch in diesen beiden Fachbeiträgen:

 

Trends erkennen – Strategie entwickeln – Marktchancen nutzen
Hier erfährst du, was eine visuelle Corporate Identity ausmacht.

Die Kernstory finden, erzählen und mit allen Medien erlebbar machen.
Impulse, Anleitungen, Checklisten und viele praxisnahe Tipps zum Themen Content Marketing.
Dieser W&V Report ist in Kooperation mit sechs ausgewiesenen Content-Experten entstanden.
Simone Fasse, Stefan Huber, Simone Naumann, Petra Sammer, Marc Voland und Alex Wunschel
Nutzen Sie die Möglichkeit, als Unternehmen authentisch, offen und empathisch kommunizieren zu können. Und das auf all den Kanälen, die Ihre Zielgruppe nutzt.

Literatur-Tipps: 

Narrative Bildwelten für Ihre Marken- und Unternehmenskommunikation

Visual Storytelling

Visuelles Erzählen in PR und Marketing.

Pressefotos gestalten, PR-Bilder auswählen

Bilder, die ins Herz treffen

Pressefotos gestalten, PR-Bilder auswählen.

Direkt in die Umsetzung kommen mit

„Fotografieren mit dem Smartphone“ 

Fotografieren, bearbeiten und verwalten mit dem Smartphone

Hier steht ein Text für die Suchmaschinen, eine Art Subline...

Die Köpfe hinter der Akademie

Newsletter

Einmal monatlich aktuelle Kurstermine, Fototipps und Neuigkeiten aus der SMARTphotoschule.

* Pflichtfeld